top of page

Die 5 Sprachen der Liebe – Mist, warum war mir dieses Modell nicht vorher bekannt?


Als ich die Tage durch meine gespeicherten Podcasts durchsurfte, bin ich über eine Folge gestolpert, die sofort mit mir resonierte, ich neugierig wurde und sie mir somit sofort anhörte. Das Thema war „Die 5 Sprachen der Liebe“.

Und was soll ich Euch sagen. Mein Gefühl hatte mich wieder einmal nicht getäuscht. Ich war fassungslos. Dieses Model war so simpel, so prägnant, einleuchtend und nachvollziehbar. Durch dieses Modell erklärten sich viele Beziehungsdiskussionen aus meiner Vergangenheit prompt und wurden sonnenklar. Oh no! Warum hatte ich diesen Podcast nicht schon vorher gehört?! Er hätte mir so einigen Schmerz erspart...


Damit Euch das ggf. nicht genauso geht, möchte ich Euch das Modell kurz zusammenfassen. Alternativ könnt ihr auch selbst nochmal in den Podcast reinhören, den ich Euch am Ende verlinkt habe. 20 Minuten die sich wirklich lohnen!


Gary Chapmann ist der schlaue Kopf, der dieses Kommunikations-Modell publik gemacht und dazu mehrere Bücher verfasst hat. Er vergleicht unsere Sprache der Liebe (wann fühlen wir uns geliebt), wortwörtlich mit einer Fremdsprache. Er bezieht sowohl die Art und Weise mit ein, wie man die Liebe zum Ausdruck bringt, als auch die, wie man sie von anderen empfangen bzw. annehmen kann. Es geht hier nicht nur um Beziehungen innerhalb einer Partnerschaft, sondern dieses Model lässt sich auf alle menschlichen Beziehungen anwenden.

In der Regel sind unsere Liebes-Sprachen durch unser Umfeld und unsere Vergangenheit geprägt. Wir sprechen bzw. senden eine Sprache, mit der wir uns am wohlsten fühlen und empfangen bzw. verstehen wiederum nur die, die wir durch unsere Erfahrungen gelernt haben.


Jede von uns spricht also mindestens zwei verschiedene Sprachen, von insgesamt 5 Stück die es laut Modell gibt. Wenn wir die Unterschiede kennen sowie über unsere eigene und der unseres Gegenübers Bescheid wissen, können viele Missverständnisse und Konflikte vermieden werden. Dieses Modell kann Verständnis und Nähe schaffen und fruchtbarer Boden für das gemeinsame Wachsen sein.


Lob und Anerkennung

Menschen mit dieser Beziehungssprache loben die Menschen in ihrem Umfeld für alle möglichen und unmöglichen Dinge. Sie sehen oft besondere Leistungen, Gefälligkeiten, Gesten und Freundlichkeiten bei anderen und haben auch die Gabe, dies in den richtigen und von Herzen kommenden Worten auszusprechen. Mit lobenden und anerkennenden Worten, ehrlichen Komplimenten, Anerkennung und Dank zeigen sie den Menschen, die sie schätzen, ihren Respekt, ihre ehrliche Wertschätzung, ihre Liebe und ihre Dankbarkeit. Sehr oft fällt es diesen Menschen gar nicht auf, dass sie loben. Für sie ist es absolut selbstverständlich, dass sie nicht nur Erfolge oder Leistungen mit Lob belohnen, sondern selbst auch kleinste Aufmerksamkeiten und Gesten wertschätzen und dies zum Ausdruck bringen. Ein bisschen anders gelagert ist es, wenn Du nur die Sprachen von Lob und Anerkennung EMPFANGEN kannst. Du bist vielleicht so erzogen wurden, dass Du Liebe geschenkt bekommst, wenn Du etwas besonders gut gemacht hast. Sehr plakativ, aber vermutlich den meisten in ähnliche Form bekannt. Du kommst mit einem guten Zeugnis aus der Schule und Dein Papa, der sonst niemals Zeit für Dich hat, schenkt Dir Lob und Anerkennung. Das wiederum hat sich in Dir so verankert, dass Du selbst im Erwachsenenalter, Lob und Anerkennung mit Liebe gleichsetzt und auch nur diese Sprache wirklich verstehst.


Zweisamkeit – die Zeit nur für euch

Menschen dieser Sprache bringen ihre Liebe und Wertschätzung durch Zeiten exklusiver, aufmerksamer, offener und präsenter Zweisamkeit (gemeinsames Abendessen, Gespräche, körperliche Zuwendung, Morgen- oder Abendrituale, ganzes Wochenende ohne Störung etc.) zum Ausdruck („Quality Time“). Dies gilt sowohl für den Sender als auch den Empfänger. Es geht ihnen um die Zeit, die man bewusst und aufmerksam, einander zugewandt miteinander verbringt (bewusst gelebte Zweisamkeit). Darin liegt für sie eine hohe Qualität. Diese uneingeschränkte Aufmerksamkeit ist eine Beziehungsqualität, die sie in hohem Maße schätzen.


Geschenke, die von Herzen kommen

„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ ist das Motto dieser Menschen. Sie zeigen durch kleine Geschenke oder Aufmerksamkeiten den Menschen, die sie lieben, ihre Wertschätzung. Dabei spielt der materielle Wert keine Rolle (wichtiger: Gedanken, Kreativität, Überraschung, ausgefallene Ideen, Bezug zu oft unausgesprochenen Wünschen und Bedürfnissen des Beschenkten). Gerade bei heranwachsenden Kindern, die erst ihre Liebessprache finden müssen, kann die Phase oft beobachtet werden. Der Geschenk-Typ schätzt es, wenn ein passendes Geschenk liebevoll ausgesucht wird. Für ihn ist es ein Zeichen der Wertschätzung, wenn sich jemand schon bei der Auswahl des Geschenkes Gedanken über die Wünsche und Bedürfnissen des Beschenkten macht und Zeit für eine gelungene Überraschung nimmt oder seine Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit verschenkt.


Hilfsbereitschaft

Der Grundsatz: „Wenn Du etwas benötigst, sage es einfach, ich tue gerne etwas für dich“, „was kann ich dir Gutes tun?“, „womit kann ich dich erfreuen?“, „kann ich dich unterstützen?“ zählt zu den Aussagen der Menschen in der Liebessprache der Hilfsbereitschaft. Sie helfen aus Leidenschaft, helfen ist für sie eine Selbstverständlichkeit und ein Liebesdienst. Sie zeigen ihrem Umfeld und ihren Lieben auf diese Art, dass sie sie lieben. Dabei geht es nicht um die Größe einer Hilfeleistung. In der Partnerschaft können das scheinbar unwichtige Dienstleistungen oder kleine Gesten sein.


Zärtlichkeit

Umarmungen und Streicheleinheiten für den Partner geben diesen Menschen ein sehr gutes Gefühl. Über Berührungen fühlen sie die Qualität der Beziehung und sie zeigen auch über Zärtlichkeiten ihre Liebe. Für sie zählt eine zärtliche Berührung mehr als die gesprochenen Worte „ich liebe dich“. Der Liebesakt ist nur eine Form vom Austausch der Zärtlichkeiten. Wenn sie einen Partner mit der gleichen Berührungs-Sprache haben, dann finden sie tausend Wege, um ihre Liebe auch in der Öffentlichkeit mittels kleiner Zärtlichkeiten zu zeigen. Für diesen Typ ist jede dieser Berührungen ein Bekenntnis und ein Liebesbeweis.



Wer diese Liste durchgeht und wirklich mal in sich reinfühlt, wird schnell feststellen, worin in der Vergangenheit der Hase im Pfeffer lag, oder? So ging es jedenfalls mir….es fiel mir wie Schuppen von den Augen, was sonst bei mir schief gelaufen war. Es war nicht die fehlende Wertschätzung, Liebe oder das Dich Dein gegenüber nicht gesehen hat. Du hast es nur nicht empfangen können....


Wenn zwei Menschen in einer Beziehung sind und bei dem Thema „sich gesehen und geliebt fühlen“ nicht die gleiche Muttersprache sprechen, wird das Miteinander schwierig. Sollte zumindest ein Partner die Sprache des anderen verstehen, kann das sehr hilfreich sein. Im Sinne einer optimalen Kommunikation, sollten jedoch beide Parteien ihre Sprache und die des anderen kennen und sich darüber austauschen.


Ich finde folgenden Vergleich sehr gelungen, um es noch mehr zu verdeutlichen:

Es gibt Fahrzeuge, die fahren mit Diesel, andere mit Benzin, Erdgas oder Strom. Wenn wir Diesel in ein Dieselfahrzeug füllen, läuft es rund. Betanken wir dieses jedoch mit Benzin, wird das Auto nicht weit kommen – obwohl das Benzin an sich einwandfrei ist. So ist es bei uns Menschen in Liebesbeziehungen auch: Der eine mag in seinem Liebestank am liebsten Komplimente und Anerkennung, ein anderer kann damit weniger anfangen. Sein Liebestreibstoff ist beispielsweise Zärtlichkeit …

Wie beim Auto ist es nicht wichtig, dass der Liebestank zu jeder Sekunde bis zum Rand gefüllt ist, das wird in keiner Partnerschaft vorkommen. Doch genauso wichtig ist es, dass er immer wieder mit kleinen oder großen Einheiten gefüllt wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass man die Verantwortung für die Lebenszufriedenheit des Partners trägt. All diese Liebesbeweise sollten im besten Fall die Sahnehaube eines zufriedenen Lebens sein.

Der Nutzen dieser »Tankfüllungen« zeigen auch Studien: Je häufiger Paare von sich aus und ohne die Erwartung einer direkten Gegenleistung, etwas in den Liebestank des anderen füllen, desto weniger Konflikte gibt es in der Beziehung und desto seltener trennt sich das Paar. Es lohnt sich also die Sprache der Liebe des Partners zu kennen und aus Freude und Liebe immer wieder etwas Kleines in dessen Tank zu füllen.


Ich hoffe ich konnte dem ein oder andern durch die Vorstellung dieses knackigen Kommunikationsmodel, zukünftigen Schmerz ersparen. Schreibt mir gerne mal in den Kommentaren, wer von Euch dieses Modell schon kannte und wie Eure Erfahrungen damit waren oder sind.


Von Herz zu Herz, Daniela






Liebetest: 5 Sprachen der Liebe


0 Kommentare

Comments


[Originalgröße] AWAKENYOUSELFNOW.png
bottom of page